Bei Mama Hornisse sieht es weiterhin schlecht aus - keine einzige Puppe da das Larvensterben noch nicht im Griff ist. Es ist wirklich ein steiniger Weg zu einem "richtigen" Volk! Ich fürchte, sie werden das nicht schaffen.

Besser sieht es dahingegen bei der "adoptierten" Wabe aus. Nachdem die Larven sich nach mehreren Hungertagen nach dem Verlust der Königin kaum noch bewegten und in den Zellen zusammengesunken waren, sieht man auf den aktuellen Bildern wieder die Köpfe am Zellenrand. Ganz offensichtlich wurden sie gefüttert! Es sind offenbar auch Arbeiterinnen geschlüpft; die Puppen haben also auch ohne Wärmen die Entwicklung geschafft. Auf dem Bild sind nun sieben Arbeiterinnen zu sehen und die Königin ist auch auf beiden Waben unterwegs. Das sieht gut aus!

Beide Waben werden gepflegt; links die Königin - Bild: Melanie von Orlow
Beide Waben werden gepflegt; links auf der "adoptierten Wabe" die Königin, rechts junge Arbeiterinnen kopfüber in den Zellen - Bild: Melanie von Orlow

Bei den Bienen stehen die Zeichen nun auf "totale Brutentnahme" (TBE). Habe gestern die Ölwindeln untergeschoben um den Milbentotenfall und damit die aktuelle Befallssituation zu ermitteln. Dazu wurden einfach drei schmale Streifen Haushaltsrolle (gibt es bei Penny...Kurzblattabriss) in presiwertem Rapsöl getränkt und auf die Varroa-Schubladen gelegt. Dadurch wird das Austragen von Varroen durch Ameisen minimiert. Drei Tage werde ich sie nun dort lassen, dann wird gezählt!

Außerdem trocknen die gereinigten Zargen; leider ist das Wetter ja eher schlecht prognostiziert und dann wird es wohl nichts mehr mit dem Anstrich...außer, ich finde eine schnelltrocknende und preiswerte Sprühfarbe.

Der Regen wird dann wohl auch der Linde den Garaus machen so dass es nächste Woche dann wohl an die TBE gehen wird.

 

Teilen

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer